Das Internet ist eine Goldgrube für Liebhaber von Sportwetten. Unzählige Wettanbieter buhlen im World Wide Web um die Gunst der Wettfreunde. Da kann der Kunde schnell den Überblick verlieren. Besonders schwierig wird es, wenn ein Neukunde entscheiden muss, welcher Anbieter am besten zu ihm passt. Für jeden Spieler gelten da unterschiedliche Kriterien.

Um die richtige Auswahl zu treffen, reicht manchmal ein Blick auf die angebotenen Boni. Um Neukunden zu gewinnen, verschenken die Buchmacher meistens lukrative Boni. Denn der Markt ist umkämpft. Vom Bonus-Kampf der Buchmacher kann am Ende der Kunde profitieren.

Ein genauer Blick lohnt sich. Denn die Boni reichen vom Neukundenbonus bis zu Gratiswetten, kostenlosen Guthaben, klassischen Wettbonus und dem Einzahlungsbonus. Dabei hat jeder Bonus eigene Konditionen und Volumen. Gewöhnlicherweise wir dein Bonus für Neukunden angeboten. Das soll die Wahl des richtigen Anbieters erleichtern. Aber auch für altgediente Kunden, kommen eine Menge Boni in Frage.

Wettanbieter Bonusbedingungen

Ein Wettbonus kann eine lukrative Gelegenheit sein, um mit dem Wetten anzufangen. Wie lukrativ sie am Ende ist, bestimmen die Konditionen, zu denen der Bonus angeboten wird. In der Regel haben Wettboni, einen Rollover-Faktor. Das bedeutet wie oft das Startkapital durchgespielt werden muss, um eine Auszahlung tätigen zu können. Je höher die Rollover-Bedingung, desto geringer die Chance für eine Auszahlung. Eine etablierte Bedingung ist die Mindestquote. Hier bestimmt der Buchmacher, wie niedrig die Quote bei einem Bonuseinsatz sein darf. Auch hier gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Im Durchschnitt liegt dieser Wert bei 2.00. Eine andere beliebte Methode ist das Zeitfenster in der, der Bonus gespielt werden muss. Dabei setzt der Anbieter eine Frist, in der die Rollover-Bedingungen erfüllt werden müssen. Die kann je nach Anbieter zwischen einer Woche und einem Monat schwanken. Oft kommt es vor, dass die Buchmacher die Wettmärkte für Boni beschränken. So sind zum Beispiel Systemwetten von Wettboni ausgeschlossen. In diesem Sinne, sollte bevor ein Bonus beansprucht wird, genau die Konditionen durchgelesen werden, damit jeder Kunde für sich das beste Angebot findet.

Bonusarten

Um Neukunden zu gewinnen haben sich die Buchmacher einiges ausgedacht. Lukrative Boni und Geschenke machen die Suche nach dem richtigen Anbieter leichter. Aber auch Altkunden können von vielen Boni profitieren. Zum Beispiel werden freebets, also kostenlose Wetten angeboten. Beliebt bei Altkunden ist der cashback-Bonus. Wie der Name schon sagt, bekommt der Spieler beim Verlust der Wette, einen Teil des Einsatzes zurück.

Das Angebot für Neukunden fängt meistens mit dem Neukundenbonus an. Die beliebteste Methode bei einem Neukundenbonus, ist der 100%-Geschenk auf die erste Einzahlung. Wer also z. B. 50 Euro einzahlt, bekommt nochmal 50 Euro gutgeschrieben. Diese Art von Bonus, wird auch gerne an gestandene Kunden mit der Bezeichnung Einzahlungsbonus vermittelt. Nicht selten werden Boni ohne ein Einzahlungskriterium angeboten. Dann gelten allerdings andere Konditionen. Meist werden mit solchen Kampagnen Rollover oder Mindestquoten als Bedingung verknüpft. Einige Wettanbieter beschränken den Bonus ohne Einzahlung auf bestimmte Spiele bzw. Turniere.

Eine weitere Variante ist der Treuebonus. Dieser Bonus belohnt treue Kunden und vergibt pro Einsatz Punkte, die dann später wieder als Guthaben, auf dem Kundenkonto gutgeschrieben werden. Auch hier sollte man vorher gründlich die Bedingungen durchlesen. Jeder Wettanbieter hat einen verschiedenen Treuebonus mit variierender Punktevergabe.

Was ist zu beachten?

Es gibt viele Anzeichen, ob und wie seriös ein Wettanbieter ist. Wenn der Buchmacher einen Bonus verschenkt, sollte man unbedingt das Kleingedruckte lesen. Anhand der Konditionen und wie diese Konditionen veröffentlicht werden, erkennt man wie vertrauenswürdig der Anbieter am Ende ist. Denn auch hier steckt der Teufel im Detail. Im Allgemeinen sind Konditionen fair und verständlich aufgestellt. Wie in allen Lebenslagen gibt es aber auch hier schwarze Schafe. Damit ein vielversprechender Bonus nicht zum Verlustgeschäft wird, sollte man einige Punkte beachten.

Transparenz der Konditionen:
Wenn das Angebot gut ist, hat der Anbieter auch nichts zu verbergen. Gemäß diesem Motto ist die Transparenz der Wettanbieter entscheidend. Findet man versteckte bzw. kleingeschriebene Konditionen, büßt der Buchmacher Vertrauenspunkte ein. Muss der Kunde die Bonuskonditionen selber suchen und in Erfahrung bringen, sollte man lieber die Finger von diesem Wettanbieter lassen.

Verständliche Regelungen:
Klar sichtbare, transparente Bonuskonditionen sind nur eine Seite des Medaillons. Sie müssen für den Kunden auch klar verständlich sein. Verschachtelte schwer verständliche Formulierungen wecken den Verdacht auf versteckte Fallen. Da die meisten Boni für Neukunden konzipiert werden, sollten auch Anfänger keine Verständnisprobleme bekommen. Dann kann man sich sicher sein, dass der Buchmacher keine Opfer sucht, sondern eine seriöse Dienstleistung anbietet.

Anforderungen bei der Gutschrift:
Der Buchmacher bietet Wetten an, weil er seine Kundenzahl und Einnahmen erhöhen möchte. Deshalb versuchen verschiedene Wettanbieter, die Auszahlung des Bonusgewinnes zu verzögern bzw. ganz zu verhindern. Im Idealfall sollte die Auszahlung ohne viel Aufwand realisierbar sein. Anbieter, die die Auszahlung mit unrealistischen Konditionen verknüpfen, sollten gemieden werden.

Rollover–Bedingungen:
Fast alle Buchmacher bedienen sich der Rollover-Bedingungen. Der Rollover wird häufig auch als „Umsatz“ bzw. „Wagering“ bezeichnet. Diese Bedingung definiert, wie oft der Bonusbetrag umgesetzt werden muss, bevor eine Auszahlung getätigt werden kann. Wird die Rollover-Bedingung zu hoch angesetzt, wird eine Auszahlung unwahrscheinlich. Als Grundsatz gilt, je niedriger der Rollover desto schneller die Auszahlung.

Bonusfrist:
Die Bonusfrist, setzt das Zeitlimit, in dem der Bonus durchgespielt werden soll. Überschreitet man diese Frist, verliert der Bonus an Gültigkeit. Eine zu kurze Frist, kann den Kunden nötigen, schnell und unüberlegt zu setzten. Davon ist generell abzuraten. Wetten sollten gut analysiert und gut durchdacht werden. Idealerweise gibt der Wettanbieter genug Zeit, um die Rollover-Bedingungen ohne großes Risiko zu erfüllen.

Quoten für Wetteinsätze:
Eine erlaubte Mindestquote beim Einsatz von Bonusguthaben, ist ein bekanntes Mittel der Wettanbieter. Damit soll verhindert werden, dass die Bedingungen nur mit Wetten auf Hochfavoriten erfüllt werden. Niedrige Quoten bringen zwar weniger gewinn, aber die Gewinnchance steigt immens. Folglich steigt bei höheren Quoten das Risiko. Setzt der Buchmacher seine Mindestquoten zu hoch an, kann man von ausgehen, dass der Gewinn der Kunden minimalisiert werden soll. Diese Methode zeugt von Unseriosität und ist für den Kunden nicht lukrativ. Auch hier bietet sich ein Vergleich verschiedener Wettanbieter an.

tipico
bet365