Der Gewinn bei Sportwetten, richtet sich nach den Wettquoten. Je stärker oder erfolgreicher die Mannschaft/Sportler desto niedriger die Quote. Folglich fällt auch der Gewinn niedriger aus. Aber wer bestimmt die Quoten und wie werden sie ermittelt?
Der wahrscheinliche Sieger eines Wettkampfes, bekommt die niedrigere Quote. An dieser Wahrscheinlichkeit richtet sich auch die genaue Quote. Fällt die Wahrscheinlichkeit, so steigt die Quote und umgekehrt. Diese Quoten hat der Kunde nun zur Auswahl. Die kann angenommen werden oder nicht.

Während der Berechnung der Quote berücksichtigt der Buchmacher nicht nur die Siegwahrscheinlichkeit der Partizipienten sondern auch seine eigene Gewinnmarge. Deshalb redet man von einer fairen Quote und dem Quotenschlüssel. Der Quotenschlüssel beherbergt auch die Gewinnmarge des Wettanbieters. Die faire Quote bekommt der Kunde nicht zu Gesicht.
Um die faire Quote zu ermitteln, berücksichtigt der Buchmacher die aktuelle Form, den Tabellenstand des Teams, die vorherigen Spiele, einen eventuellen Derbycharakter und variablen wie fehlende Spieler. Am Ende könnten die

Wahrscheinlichkeiten für ein Fußballspiel wie folgt aussehen:

Team A: 50 Prozent
Unentschieden: 30 Prozent
Team B: 20 Prozent

Um die faire Quote zu ermitteln benutzt der Buchmacher die Formel:

1 / Eintrittswahrscheinlichkeit x 100.
Daraus ergeben sich folgende Quoten:
Team A: 2,00
Unentschieden: 3,33
Team B: 5,00
In dieser Form würde allerdings der Buchmacher nichts verdienen. Aus diesem Grund addiert der Anbieter seine Gewinnmarge. Wenn der Buchmacher einen prozentualen Gewinn von 7% anpeilt, handelt er mit einem Quotenschlüssel von 93%. Nun wird folgende Formel eingesetzt:
Faire Quote x 93 / 100.

So lassen sich folgende Quoten für den Kunden festsetzten:
Team A: 1,86
Unentschieden: 3,10
Team B: 4,65

Am Ende entscheidet also der Quotenschlüssel, wieviel der Buchmacher an einer Wette verdient und wieviel der Kunde mit einer Wette gewinnen kann. Bei seriösen Wettanbietern liegt dieser Quotenschlüssel zwischen 92 und 96 Prozent. Die Anbieter achten darauf, dass der Quotenschlüssel über der 90% Marke bleibt.

Wie hoch, entscheidet auch die Popularität der Sportveranstaltung. Denn bei populären Veranstaltungen steigt die Einsatzbereitschaft der Kunden und somit der Umsatz der Buchmacher. Das führt wiederum zu höheren Quotenschlüsseln, die dann auch mal die 98% erreichen. Der Quotenschlüssel allein, garantiert noch keine hohen Gewinne. Die Wettsteuer kann den tatsächlichen Gewinn nochmal drücken. Deshalb lohnt sich ein genauerer Blick auf Quoten, Wettsteuer und Quotenschlüssel.